Andacht Juni-August 2014

  • Drucken

Was ist die schönste Hauptsache der Welt...?


WM-Brasilien

„Fußball ist unser Leben, der König“ so, sang die deutsche Nationalmann-schaft im Vorfeld der WM 1974 in Deutschland.

Sicher werden auch in diesen Tagen viele im Fußballfieber sein und ich persönlich freue mich schon auf die Spiele mit verschiedenen Nationen. Und doch der Text: „Fussball ist unser Leben“ – das ist m.E. zu dick

aufgetragen.Denn Fußball ist natürlich nicht unser Leben. Oder wie es ehem. DFB-Präsident Theo Zwanziger bei der Trauerfeier für den Torhüter Robert Enken, der sich selbst das Leben nahm, sagte: „Fußball darf nicht alles sein.“

Also ist Fußball  doch nur eine Nebensache, wenn auch für manche sicher ein besonders schöne Nebensache. Was ist dann aber die Hauptsache?

Der Philosoph Arthur Schopenhauer erklärt:

„Gesundheit und Geistesruhe, sind die beiden höchsten Güter!“

Da würden Schopenhauer wohl viele Recht geben:

Wer einmal richtig krank war, wird wissen, wie kostbar die Gesundheit ist. Doch die Frage bleibt:  gesund wozu? Wofür brauche ich den meine Gesundheit? Gesundheit alleine kann mein Leben nicht ausfüllen. Es ist eher ein wichtiges Mittel zum Leben, als die Hauptsache des Lebens.

Was aber ist dann die Haupt-sache? Nun meine Erfahrung „Sachen“ sind in der Regel austauschbar, Personen nicht.

Der Gott, der sich uns durch Jesus vorgestellt hat, ist keine Sache, kein Lehre. Er ist eine lebendige Person. Mit dieser göttlichen Person sind wir Menschen aufs tiefste verbunden. Denn dieser Gott steckt hinter unserem Leben.  Das Geheimnis deines  Leben ist: Du verdankst dich nicht nur deinen Eltern, sondern Gott, der dich erdacht und gewollt hat. Und dieser Gott hat dich so gemacht, dass du die Beziehung zu ihm brauchst. In unserem Herzen ist eine leere Stelle, ein Vakuum, dass nur Gott ausfüllen kann. Nur ist das vielen nicht bewusst und sie versuchen diese Stelle mit anderen Dingen auszufüllen:

Besitz, Beziehung zu Menschen, Erfolg, Drogenmissbrauch. Und doch können diese Werte im Endeffekt dieses Vakuum nicht ausfüllen.

Umgekehrt: Wenn ich eine Beziehung mit Gott führe, dann fließt der Inhalt für mein Leben aus Gott, aus dieser Beziehung mit ihm. So drückt es Jesus aus, wenn er sagt: „Das Wasser, das ich gebe, wird in dir eine Quelle, die unaufhörlich in bis in das ewige Leben fließt.“ Jesus, die Quelle in mir, die mein Leben ausfüllt:

So erlebt es David Alaba, einer der Top-Spieler bei FC Bayern München. Alaba sagte kürzlich: „Ein Leben ohne Gott, ist wie Fußball ohne Ball.“ Dabei ist für Alaba Gott nicht nur eine Theorie. Der Fußballstar ist sich sicher: „Meine Kraft liegt in Jesus“.

Jürgen Klopp, Vollbluttrainer bei Borussia Dortmund erklärt:

„Für mich ist der Glaube an Gott wie ein Fixstern, der immer da ist. Ein treuer Begleiter, der dir oft genau dann Kraft schenkt, wenn du gar nicht mehr damit rechnest.“

Ich wünsche ihnen, dass auch Sie so Gott erfahren, als treuen Begleiter und als Ihre Quelle! Denn das ist die Hauptsache: Seine Zuneigung, seine Kraft.

Und was die Nebensache angeht:

Eine tolle WM, mit spannenden Spielen und vielen Toren!

Ihr P. Hannes Koch